Freie Wähler Gemeinschaft
im Landkreis Miesbach
Frei denken. Frei wählen. Freie Wähler wählen.
Gauheimattag in Gmund
Sie sind hier: Ortsgruppen    

Ortsgruppen

Lernen Sie die Ortsgruppen der Freien Wähler im Landkreis Miesbach kennen: 

Wussten Sie schon . . . ?


Wussten Sie schon . . .? 

Bad Wiessee:
Hans Völkner, der erste Bürgermeister des Wiesseer Blocks, holte schon die Spielbank nach Bad Wiessee. Die erste wurde im Juni 1957 im Ortszentrum eröffnet.

Valley:
In der Gemeinde Valley liegt die derzeit modernste Golfanlage Europas. Die Gemeinde Valley ist der Einwohnerzahl nach die zweitkleinste Kommune des Landkreises, besteht aber aus mehr als einem Dutzend Dörfern und Weilern.

Waakirchen:
Das Waakirchner Löwendenkmal aus dem Jahr 1905 erinnert an die Sendlinger Bauernschlacht im Jahr 1705.

Miesbach:
Die heutige Stadt Miesbach entstand 1978 aus drei ehemals eigenständigen Kommunen Miesbach, Parsberg und Wies.

Gmund:
Die Freie Wähler Gemeinschaft in Gmund wurde in zwei Wahl-Perioden durch zwei Bürgermeister vertreten.

Warngau:
Mitten durch die Ortschaft Oberwarngau führt die sehr verkehrsreiche und gefährliche B 318. Eine Querung ist bisher nur über die Bundesstraße oder durch eine viel zu kleine Unterführung – ursprünglich als Viehtrieb gedacht – möglich. Seit über 40 Jahren kämpfte der Warngauer Gemeinderat schon um eine Entschärfung der Lage. Jetzt gibt es Grünes Licht für die Tieferlegung und Überbrückung der Straße.

Schliersee:
Das Schlierseer Bauerntheater wurde nach Plänen des berühmten Münchner Architekten Emanuel von Seidl, auch Schöpfer des Gärtnerplatz-Theaters, errichtet.

Holzkirchen:
Am Ratstisch der Marktgemeinde sitzen zwei Brüder - beide für die Freien Wähler: Dr. Marcus Ernst und Egmont Ernst. Nach einer Gesetzesänderung vor einigen Jahren ist auch in kleineren Kommunen zulässig, dass enge Verwandte zusammen im Gemeinderat aktiv sind.

Otterfing:
Die Freien Wähler in Otterfing stellten in den letzten sechs Jahrzehnten vier Bürgermeister:   Andreas Hellwasser, Andreas Mang, Martin Huber und Franz Wohlschläger.

nach oben      Druckversion